Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie im Internet surfen weiter, betrachten wir, dass Sie seine Verwendung zu akzeptieren. Weitere Informationen erhalten.

Die königlichen Werften und das Schifffahrtsmuseum von Barcelona

Am Fuβe des Berges Montjuïc, direkt am Mittelmeer und gegenüber dem Monument zu Ehren von Christoph Kolumbus liegt das historische Gebäude der Drassanes (königliche Werften) von Barcelona, das heute das Schifffahrtsmuseum beherbergt. Dieses Gebäude gilt heute zu den wenigen mittelalterlichen architektonischen Zeugnissen dieser Art, die weltweit noch erhalten sind. Das Gebäude ist von groβer Schönheit und spektakulärem Charakter und seine Entstehung geht ins 13. und 14. Jh. zurück, als die Krone Aragon ihr mediterranes Abenteuer zu den Balearischen Inseln, nach Korsika, Sardinien und Sizilien in Angriff nahm.

Das Gebäude, eine wahrhaftige Meereskathedrale, nimmt eine Fläche von insgesamt 18.000 m² ein, in einer Folge von auf Säulen errichteten gotischen Werkhallen, in denen früher die Tischlermeister, Segelmacher und Kalfaterer ihr Handwerk ausübten, um der Galeerenflotte, die von Barcelona aus das gesamte Mittelmeer besegelte, ihr Leben zu verleihen.

Das wertvollste und am meisten bewunderte Stück des Schifffahrtsmuseums ist ein Nachbau in Originalgröβe der Königlichen Galeere von Juan de Austria, das in Barcelona erbaut wurde und im Jahre 1571 in der berühmten Seeschlacht von Lepanto die christliche Flotte der Heiligen Liga gegen das Osmanische Reich anführte. Sie nimmt mit ihren 60 Metern Länge und 6,20 Metern Breite die gesamte Zentralhalle der Werft ein. Ihre Besatzung in der Schlacht bestand aus 400 Mann, von denen 236 Ruderer waren. Der auf einem Delphin reitende Neptun schmückt  den Bug des Schiffes als Galionsfigur, und eine dreifache Seitenlaterne, die den Glauben, die Hoffnung und die Nächstenliebe symbolisiert, schlieβt das Schiffsheck ab.

Das Schifffahrtsmuseum ist der Spiegel, in dem das groβe Abenteuer des Menschen in seinem Verhältnis zum Meer wiedergegeben wird; und zwar dank seiner aus mehr als 6.600 Teilen bestehenden Sammlung, die bedeutendste ihrer Art in ganz Südeuropa. Barcelona hat sich über Jahrhunderte am Rande des Mittelmeers entwickelt und sein Schifffahrtsmuseum ist Ausgangspunkt einer (See)Reise voller Überraschungen, an dem uns einfache Geschichten von Seeleuten, Fischern, Piraten und Kaufleuten die so enge Beziehung zwischen dem Menschen und dem Meer näher bringen und besser verstehen lassen.

Die Ankunft der Europäer in Amerika und die Beziehungen, die sich zwischen beiden Kontinenten entwickelten, verdienen eine besondere Erwähnung in diesem Museum. Maβstabsgerechte Modelle der drei Karavellen von der ersten Reise des Christoph Kolumbus führen uns in einen Raum, der dazu gedacht ist uns die Entdeckung Amerikas anhand eines der Segelschiffe jener Zeit bildlich vor Augen zu führen.

Der der ersten Weltumsegelung des Ferdinand Magellan und des Juan Sebastián Elcano gewidmete Raum kann auf ein Entwurfsmodell der Victoria zählen, das einzige Schiff, das dieses Abenteuer überstanden hat. Mit Instrumenten, See- und Landkarten können wir an diesem auβerordentlichen Prozess teilnehmen, der im 19. Jh. vollkommen abgeschlossen war und uns ein Weltbild bot, das noch heute besteht.

Das Museum zeigt ebenfalls eine ausführliche Sammlung von Entwurfsmodellen jeglicher Art von Booten und Schiffen: Galeonen, Fregatten, Korvetten, Briggs, Polacker oder Schoner, ohne dabei die groβen Überseedampfer oder Fischdampfer zu vergessen.

  • Die königlichen Werften und das Schifffahrtsmuseum
    Av. Drassanes s/n
  • DRUCKEN DRUCKEN
Loading More Content
No More Content