Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie im Internet surfen weiter, betrachten wir, dass Sie seine Verwendung zu akzeptieren. Weitere Informationen erhalten.

Das Casa Batlló von Barcelona

Das Casa Batlló ist in der Nummer 43 des Paseo de Gracia errichtet und es war der Textilunternehmer Josep Batlló, der den Bau im Jahre 1904 an Antoni Gaudí in Auftrag gab, um ein bestehendes Gebäude völlig umzugestalten und in diesem seinen neuen Wohnsitz in Barcelona zu errichten. Obwohl Josep Batlló zuerst die Idee hatte das bestehende Gebäude völlig abzureiβen und ein neues an seiner Stelle zu erbauen, konnte Antoni Gaudí ihn davon überzeugen die Originalstruktur aus dem Jahre 1875 beizubehalten  und sowohl die Fassade, als auch die Innenräume umzugestalten. Der Zufall wollte es, dass das Originalgebäude ein Werk des Emili Sala i Cortés war, Meister von Gaudí an der Technischen Hochschule für Architektur von Barcelona.

Um seine Ideen vorführen und weitervermitteln zu können begriff Antoni Gaudí sehr bald schon, dass dies mit einfachen Plänen und Zeichnungen nicht möglich war, und begann daher mithilfe von Entwurfsmodellen aus Gips zu arbeiten, die er selbst entwarf und sie solange formte, bis er die gewünschten Figuren und das gewünschte Volumen erzielte. Diese Arbeitsmethode und die neuartigen Ideen führten dazu, dass sich die behördlichen Formalitäten als äuβerst kompliziert erwiesen und die Baugenehmigung zum Beispiel paradoxerweise erst im Jahre 1912 erteilt wurde, sechs Jahre nach Abschluss der Sanierungsarbeiten.

Die Fassade des Casa Batlló kann in 3 unterschiedliche Elemente unterteilt werden, obwohl diese perfekt miteinander verbunden sind:

  • Der obere Teil der Fassade erinnert an den Rücken eines Drachen, mit Keramikelementen in Form von Schuppen und in verschiedenen Farben, sowie ein Spitz- oder Kreuzturm, der als Lanze des Heiligen Georgs(Sant Jordi) verstanden wird, mit dem er die Bestie tötet.
  • Der zentrale Teil der Fassade ist eine groβe gewellte Oberfläche, bei der sich der Erbauer am Mittelmeer inspiriert hat, sie ist mit vielfarbigen Glas- und Keramikfragmenten bestückt und wurde von Gaudí zusammen mit Josep Maria Jujol entworfen. Von der Fassade ragen Balkons mit Balustraden aus Gusseisen und Marmor auf Sockeln in Muschelform hervor.
  • Der untere Teil der Fassade, welcher der Hauptetage entspricht, bildet eine groβe Galerie aus 5 mehrfarbigen Glasfenstern, die von acht knochenförmigen Säulen getragen wird. Diese Galerie erinnert von ihrem Aussehen her an einen geöffneten Mund, was dazu führte, dass das Haus als das Casa dels Badalls (das gähnende Haus) bekannt wurde.

Die Innenbereiche des Gebäudes, das besucht werden kann, sind um einen zentralen 50m² groβen Hof angeordnet, der entworfen wurde, um das Tageslicht soweit wie möglich auszunutzen, und der aufgrund seiner Dekoration mit weiβen und blauen Keramikelementen an eine unterirdische Höhle erinnert. Die Hauptetage, in der die Familie Batlló lebte, wurde gänzlich von Gaudí entworfen, einschlieβlich dem Mobiliar und allen Dekorationselementen.

Loading More Content
No More Content